Programm 18.3./19.03.

Samstag 18.3. 20 Uhr
——————————————————————
Hier klicken für das Samstags-Programm
——————————————————————

Sonntag 19.3. 18 Uhr
——————————————————————

Hier klicken für das Sonntags-Programm
——————————————————————

Jeweils Steinhaus + Nikolauskapelle Ulm
(Neue Straße 100, hinter Cafe Jedermann und Gindele Lounge)

Die Konzerte finden an beiden Tagen in den zwei nebeneinanderliegenden Räumen statt.
Beide Tage werden durch Paolo Percoco (Radio freeFM) moderiert.

Im Steinhaus gibt es auch die Uff!!!-Lounge, in der man sich zu gemütlichen Gesprächen zusammensetzen kann.

Hier findet die eine oder andere Performance statt. Gezeigt werden außerdem die Kurzfilme des Projekts „Das Filmporträt“ von Boris Chykulay und Tatiana Korol sowie Retro-Live-Visuals (mit Publikumsbeteiligung). Außerdem gibt es neben den physischen „Häppchen“ auch „Literaturhäppchen“ als Überraschung sowie die Literatur-Medien-Performance „textetextetexte“ von Marco Kerler.

In der Nikolauskapelle startet jeder Tag mit einer Reihe von Kurzperformances, zu denen sich verschiedene Künstler aus unserem Pool in unterschiedlichen Besetzungen verabredet haben. Da tritt akribisch Geplantes neben spontan Inszeniertes, und alles ist für Überraschungen gut.

Im zweiten Teil des Abends präsentieren wir einen ausgewählten Künstler mit einer Einzelperformance. Am Samstag ist das der Dortmunder Geiger Raimund Gitsels mit seinem Programm „Gee and the Plastic Strings: Die Schönheit der Schleife“.

Am Sonntag steht die Karlsruher Musikerin Ela Rosenberger im Mittelpunkt, Flöten- und Sprachklänge verweben sich zu einem Klangwerk zwischen Klassik, Neuer Musik, Jazz- und Weltmusik.

Den Abschluss auf der Bühne bildet an jedem Abend ein ganz besonderes Experiment, zu dem wir im Moment noch gar nicht mehr verraten wollen: „Big Round Small Band“. Publikum und Künstler werden ihren Spaß haben!

Am Samstag findet außerdem nach Programmende noch eine Publikums- und Künstlerspeisung statt. Es gibt ein einfaches Essen und die Gelegenheit zu Gesprächen mit allen Beteiligten. Und für Nachtschwärmer haben wir danach nochmal ein Extra: Die short night cuts.

Advertisements